VERGANGENE RENNEN


Radfahren ist nicht wie jeder andere Sport, besonders was die Härte in den Wettkämpfen angeht. Während sich die Athleten bei den meisten anderen Sportarten innerhalb eines Wettkampfs immer wieder erholen können, ist ein Radrennen gnadenlos. Ohne dass in die Pedale getreten wird, geht hier gar nichts! Deshalb dürfen wir Radsportler nach der Leidenszeit auch mit Stolz auf die vergangenen Rennen zurückblicken.

 

Auf dieser Seite findest du Infos, Ergebnisse und Rennberichte zu allen von uns bestrittenen Rennen und Events!

 

ABER: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Es werden also noch viele weitere Rennberichte folgen. Infos zu den von uns vorgermerkten Rennen findest du HIER!


UCI GRANFONDO VOGESEN

29.05.2024: Eintagesrennen (178 km; 3530 hm), La Bresse (Frankreich)

 

Für unser Team sind angetreten: Pascal Bischof, Louis Hepperle, Marc Hepperle

 

Rennbericht:

 

Am vergangenen Sonntag war es soweit: Mit dem UCI Granfondo in den französischen Vogesen fand eines der letzten Qualifikationsrennen für die Rennrad-Amateur-Weltmeisterschaft in Dänemark statt. Auf 170 km mit knapp 3500 Höhenmetern stellt der bergige Kurs wohl eines der härtesten Radrennen für jeden Radsportler auf Amateur-Ebene dar. Besonders berüchtigt sind neben den acht Anstiegen die Straßen mit teilweise miserablem Belag, die dem Rennen abschnittsweise einen Paris-Roubaix-Flair einhauchen.

 

Im starken internationalen Starterfeld fanden sich am Sonntagmorgen drei Fahrer des Rennteams von Cycling Friends Passione wieder. Um 7:30 Uhr fiel im französischen La Bresse bei leichtem Nieselregen der Startschuss und die ersten Anstiege wurden förmlich hochgejagt. Bereits nach kurzer Zeit wurde das Fahrerfeld in mehrere kleine Gruppen zersplittert. Trotz der Herausforderungen konnten sich die Passione-Fahrer Louis Hepperle und Marc Hepperle nach der ersten Rennhälfte in der Verfolgergruppe etablieren, nur vier Minuten hinter der führenden Spitzengruppe. Teamkamerad Pascal Bischof folgte knapp dahinter in einer weiteren kleinen Gruppe. Trotz schwindender Kräfte kämpften sich die Rennfahrer aus Kirchheim unermüdlich Berg um Berg voran.

 

Im Ziel: Unsere Passione-Fahrer Louis, Marc und Pasi nach 170 km mit 3500 hm.


Nach fünf Stunden erreichten Marc Hepperle und Louis Hepperle mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34 km/h erschöpft, aber voller Stolz, das Ziel. Nur knapp 14 Minuten hinter dem belgischen Sieger Bjorn de Decker landeten sie zeitgleich auf Platz 29, als drittbeste Deutsche. Wenig später überquerte auch Pascal Bischof als 136. die Ziellinie und vervollständigte das starke Teamergebnis. Unterm Strich haben sich damit alle drei Passione-Fahrer mit einer herausragenden Leistung für die Amateur-WM qualifiziert, welche vom 29. August bis 01. September im dänischen Aalborg stattfinden wird. Mit Stolz und Leidenschaft werden die drei Schwaben die deutschen Farben vertreten und im Kampf um den WM-Titel ihr Bestes geben!

 

Ergebnisse:

KLICKE HIER!

 


RADMARATHON IMST

12.05.2024: Eintagesrennen (Strecke A:110 km, 2300 hm; Strecke B: 90 km, 1300 hm), Imst

 

Für unsert Team sind angetreten: Pascal Bischof, Aaron Braun, Louis Hepperle, Marc Hepperle, Andreas Lorenz

Ergebnisse:

KlICKE HIER!

 

ZUM Zeitungsartikel:

HIER KLICKEN!


TOUR DE ALLGÄU 2024

12.04.2024: Bergzeitfahren (2.2 km, 100 hm), Schweinslang

13.04.2024: Etappe 1 - Allgäuer Straßenpreis (120 km, 1700 hm), Schweinslang

14.04.2024: Etappe 2 - Burggener Straßenpreis (120 km, 1100 hm), Burggen

 

Für unser Team angetreten sind: Jakob Braun, Louis Hepperle, Manuel Maier

 

 

Rennbericht:

Vergangenes Wochenende war das Amateur-Team von Cycling Friends Passione e.V. bei der Tour de Allgäu am Start. Bei dieser Wochenendrundfahrt galt es neben einem strammen Bergzeitfahren noch zwei weitere Etappen mit jeweils über 100 km zu bewältigen.

 

Den Auftakt des Rennwochenendes bildete das Bergzeitfahren mit einer Länge von 2 Kilometern und 100 Höhenmetern. Zwei giftige Rampen machten diese Strecke allerdings zur echten Herausforderung für jeden Radsportler. Unsere Rennfahrer holten alles aus sich heraus und konnten sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 km/h Plätze auf dem Podium sichern. So beendeten Louis Hepperle und Jakob Braun das harte Zeitfahren auf den Plätzen 2 und 3. Aber auch Manuel Maier konnte mit Platz 6 ein hervorragendes Ergebnis einfahren.

 

Unsere Fahrer Louis Hepperle und Jakob Braun bei der Siegerehrung des Bergzeitfahren
Unsere Fahrer Louis Hepperle und Jakob Braun bei der Siegerehrung des Bergzeitfahren

Am Samstag stand schließlich das erste Etappenrennen an, bei dem die Amateure zusammen mit der Eliteklasse an den Start gingen. Auf dem Rundkurs inmitten des schönen Allgäus galt es für die Rennfahrer 120 km mit mehr als 1600 hm zu bewältigen. Bereits zu Beginn des Rennens war das Tempo im Hauptfeld wahnsinnig hoch. Doch unsere Rennfahrer konnten sich lange behaupten. Als jedoch in der sechsten Runde die Sprintwertung erfolgte, machten die Elite-Fahrer das Rennen am Berg so schnell, dass von unseren Fahrern nur noch Louis Hepperle das Tempo des Hauptfeldes mitgehen konnte. In der vorletzten Runde musste allerdings auch er die ausgedünnte Spitzengruppe ziehen lassen. Nichtsdestotrotz konnten alle unsere Amateure das überaus harte Rennen beenden. So sicherte sich Louis Hepperle mit einer überragenden Leistung und knapp 40 km/h im Durchschnitt Platz 14, während Manuel Maier und Jakob Braun das Rennen auf den Plätzen 23 und 24 beendeten.

Fotos von Tobias Hartman & Michael Feistl

 

Auch das Etappenrennen am Sonntag bot erneut mit 120 km und 1100 hm ein saftiges Rennprogramm. Besonders deshalb, weil das Rennen wieder mit der Elite-Klasse gefahren wurde. Für unsere Rennfahrer war das Rennen aufgrund der ungewohnt hohen Belastung von drei aufeinanderfolgenden Renntagen begleitet von müden Beinen. Trotzdem gingen alle drei Fahrer an den Start und stellten sich der zähen Herausforderung. Gleich zu Beginn des Rennens war das vom Feld vorgelegte Tempo brutal hoch. Zudem wurde das Rennen durch eine üble Windkante und heftige Gegenwindpassagen zusätzlich erschwert. Insgesamt bot der Kurs also kaum Erholungsphasen für die schweren Beine. Demzufolge mussten Louis Hepperle und Manuel Maier das Rennen vorzeitig beenden. Jakob Braun konnte sich dagegen etwas länger im Feld behaupten. Aber auch er musste nach der vierten Runde das Feld reißen lassen und bildete mit 15 weiteren Fahrern eine Verfolgergruppe. Aus dieser konnte er sich allerdings mit einer Attacke im Berg nochmal absetzen und in einer Vier-Mann-Gruppe das Rennen auf Platz 17 abschließen. Bezeichnend für diesen Renntag war auch, dass etwa die Hälfte aller Rennfahrer aufgrund der Rennhärte das Rennen nicht beenden konnten. Insgesamt können unsere Fahrer mit den Ergebnissen des Wochenendes sehr zufrieden sein. Letztlich konnte weitere Rennerfahrung für zukünftige Rennen gesammelt werden.

 

Vom 24.04 - 02.05.2024 geht es für unser Amateur-Team zum Traingingslager auf Mallorca. Dort soll die Form ihren letzten Feinschliff bekommen, bevor am 12. Mai der Imster-Radmarathon auf dem Programm steht. Bei diesem Event wird unser Amateur-Team vollzählig mit sechs Fahren an den Start gehen.

 

 

Ergebnisse:

Download
Ergebnisse Bergzeitfahren
TdA_Prolog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.5 KB
Download
Ergebnisse Etappe 1
TdA_Etappe 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.3 KB
Download
Ergebnisse Etappe 2
TdA_Etappe 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 107.0 KB


SCHWARZBRÄU STRAßENPREIS

07.04.2024: Eintagesrennen (82 km, 600 hm), Zusmarshausen

 

Für unser Team angetreten sind: Pascal Bischof, Aaron Braun, Jakob Braun, Louis Hepperle, Marc Hepperle, Manuel Maier

 

Rennbericht:

Nach langer Vorbereitung fiel für unsere Amateure mit dem 49. Schwarzbräu Straßenpreis in Zusmarshausen der Startschuss in die Rennsaison. Gleichzeitig war es für alle Passione-Fahrer, das erste Rennen mit BDR-Lizenz. Dementsprechend war unser Amateur-Team ganz heiß und gespannt darauf, wie es sich im Vergleich mit anderen Amateuren schlagen würde.

 

Der 27-km lange Rundkurs war bis auf einen steilen 50 hm-Anstieg überwiegend flach und musste insgesamt 3 mal durchfahren werden. Für unsere Amateure, die lange Albanstiege gewohnt sind, war das Rennen damit eher zu flach. Nach dem neutralisierten Start bildete sich ein etwa 120-Mann starkes Fahrerfeld, das von großer Unruhe begleitet wurde. So landete unser Fahrer Louis Hepperle nach kurzer Zeit im Acker, konnte jedoch glücklicherweise ohne Probleme mit dem Feld weiterfahren. Die Anspannung im Feld stieg weiter spürbar an. Alle Fahrer wollten sich vor dem Anstieg möglichst weit vorne im Feld positionieren, um als erstes in den steilen Berg zu fahren. Und dann ging es hinein: In den kurzen, aber dafür umso knackigeren Anstieg. Nach kurzer Zeit fingen die Oberschenkel an zu brennen und der Berg wurde in der ersten Runde förmlich weggebügelt. Eine kleine Gruppe von acht Fahrern konnte dabei ausreißen und baute die Führung schnell aus. Aufgrund der schlechten Positionierung unten am Berg, schaffte es leider keiner unserer Rennfahrer in diese Spitzengruppe. Zwar konnten auch unsere Amateure sich am Berg etwas absetzen, jedoch rollte alles bald wieder zu einem großen Feld zusammen. In der zweiten Runde verlor das Rennen etwas an Tempo, was vermutlich daran lag, dass einige Teams einen Fahrer in der Spitzengruppe etablieren konnten und nur wenige Fahrer dazu bereit waren Führung zu fahren. Auch in dieser Runde war es unseren Fahrern nicht möglich am Berg davonzufahren und so konzentrierte sich alles auf die letzte Runde. Hier wurde am Berg nochmal alles herausgeholt (siehe VIDEO) und unsere Amateure konnten sich relativ weit vorne im Feld positionieren. Die Geschwindigkeit stieg mit jedem Meter zum Ziel weiter und überschritt die 55 km/h. Zwar konnte die Spitzengruppe nicht mehr gestellt werden, allerdings konnten sich unsere Jungs in einem fulminanten Massensprint aus dem Feld heraus gut behaupten und sich gute Plazierungen unter den Top-40 sichern. So ersprinteten sich Jakob Braun, Marc Hepperle und Manuel Maier die Plätze 17, 22 und 28. Louis Hepperle und Pascal Bischof belegten die Plätze 35 und 38. Und kurz darauf fuhr Aaron Braun in einer Verfolgergruppe als 95er über die Ziellinie. Für das erste Lizenzrennen war dies insgesamt ein sehr gelungener Rennauftakt. Bestärkt durch diese Ergebnisse eröffnet sich für unsere Amateure eine vielversprechende Rennsaison.

 

Bilder von RV Phönix Augsburg

 

Ergebnisse:

Download
Ergebnisse Schwarzbräu Straßenpreis
Ergebnisse_Zusmarshausen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 197.1 KB

Zum Zeitungsartikel:

HIER KLICKEN!

Cycling Friends Passione e.V.

Auf dem Berg 16/1

73230 Kirchheim/Teck

 

mail@cyclingfriendspassione.de